Aktuelles Projekt: Neue Blog-Rubrik „Und was machst du sonst so?“

Der Kunde, der Lektorenverband VFLL, hatte den Wunsch, die Arbeit der Mitglieder in seinem Blog zu präsentieren. Ziel sollte sein, die Vielfältigkeit der Mitglieder zu zeigen – denn die wenigsten lektorieren „nur“, und einige geben auch selbst Bücher heraus.

Die Präsentationen durften gerne in einer gerne etwas lockeren Form geschehen. Die Idee von Das gepflegte Wort dazu: Die Rubrik „Und was machst du sonst so?“ Darin beantworten die Mitglieder vorgegebene Fragen und stellen damit sich und ihre Arbeit an einem Projekt vor. Die Fragen dazu sind immer die gleichen, individuelle Anpassungen sind möglich.

Nachdem die Fragen vom VFLL-Vorstand abgenommen waren, ging und geht es nun noch um die Koordination, ggf. Bearbeitung und das Publizieren im Lektorenblog. D. h. also, Augen und Ohren offenhalten nach Projekten von VFLL-Kolleginnen und Kollegen, Anfragen stellen, die Antworten und Bilder ggf. bearbeiten und im Blog publizieren.

Schon die ersten vier Veröffentlichungen zeigen die große Bandbreite dessen, was freie Lektorinnen und Lektoren „so machen“:  Die Übersetzung eines Buches aus dem Färöischen etwa, die auf ungewöhnlichem Wege zustande gekommen ist – nämlich nicht im Auftrag eines Verlags, wie sonst üblich. Oder das Lektorat eines Kinderbuchs, das Schreiben eines Buchs über die Berliner Kieze bzw. eines Sprachkalenders.

Das zu sehen, ist nicht allein für die Öffentlichkeit interessant – auch bei VFLL-KollegInnen kommt die Rubrik gut an, wie die Reaktionen z. B. auf Facebook zeigen. Und damit ist ein weiteres Ziel erreicht: Die Vernetzung der Mitglieder untereinander, auch über die geografischen Grenzen der Regionalgruppen hinweg.

Zwei weitere neue Rubriken sind in Arbeit. Die eine soll die Vielfältigkeit von Lektoratsarbeit zeigen – frei nach dem Motto: „Chamäleon Lektor“ ;). In der anderen mit dem Arbeitstitel „Mein besonderer VFLL-Moment“ beschreiben Mitglieder eben einen solchen Moment – aus 15 Jahren VFLL.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.